25 Jahre Heimatverein

Jubiläum von`n Heimatverein

von Hans Wilken

Masse von dei, dei in denn eersten Vorstand wannen, habb sück uck för dei Gründung von`nen Heimatverein insettet. Tau dei Gründungsversammlung inloen un dei leitet haff Dierkes Ernst, dei domals Bürgermeesters was.
Wenn man so will, kann man ja seggen, dat wi do all wüßden, dat wie 2013 sülwernet Jubiläum fiern kunnen. Man dann öwerlech man noch nich, wat man dann up de Beine stellen will. Wi bünnt aber uptiet dormit anfangen un habbt `nen Arbeitskreis gründet mit Barg Heinrich, Beene (Wesseln) Marlies, Macker (Nienaber) Marga un Rieken Gerd. Dei habb sück wat öwerlecht un mitnanner habb wi dann in`n Vorstand beschloten, wo`t loapen schull.
An`n Anfang was dei plattdütske Misse biet Heimathus. Dorna kömen Begrüßung un Grußworte un Lübbers sin Reind, Wilken Hans, Schatt Heinz un Thole Helmut kreegen `nen Präsentkorw, weil sei dei ganze Tiet in`n Voestand wähn sünnt.
Taut Middagäten göw dat Pannkauken, Aafkensoppe, Pommes mit Bratwust, Waffeln, Fischk – för jeden was wat dorbie. Weil dat Wäär racht gaut was, blewen dei Lüe nich bloß dortau, sei bekeeken sück uck,wat von`t Pfarrheim bit taut Heimathus upbauet was: Beuker taun Kilopries, in Pastor`s Goarn `nen “Schaubienenstand”, Oltimer Autos, Bulldoggen un Mähdrescher, eine Mählmöhle, ne olde Schmäe oder uck “Zigeunerwagens” mit masse Deile, dei sück ut Holt moaken latet. Bi dat heite Wäär was dat man gaut datt man uk 2 Stäen wat dau drinken kriegen oder `nen Iis äten kunn. `Nen Sülwesgebrannten kunn man bi dei Schluckbrannereie probeiern.
Up dat Gress biet Heimathus böten Heimatverein un Gemeinde verschiedene Deile in dei praktischen Holthütten van dei Gemeinde an. Uk use Ümker harre nich bloss Hönig in sien Angebott. Up dei annere Siete kreech man noch mal `nen Inblick, wo man freuer Hölsken un Bessen moaket haff. Uk krassen un spinnen woard wieset, wobi dei Spender von dei Wulle dichte bi unner dei Bööme uthollen mößden.
In Tüschkentiet kunn man sück in`t Heimathus bi `ne Tasse Koffe un`n Stück Kauken utressen.
Dei Wagen mit denn Altar was fort na dei Misse tau `ne Bühne ümmebauet woarn. Musikverein, Chor, Gitarren- gruppe, Jagdhornbläser un Handharmonikaspäler habb aale dei ganze Tiet heil best unnerholln. Dormit dei Ohr`n sück mal ressen kunnen, habb in Tüskentiet dei Danzgruppe wat ut ähr Programm wieset. Dei lüttgen Wichter habb ähren eersten Uptritt as Danzgruppe (dorvan weerd noch extra vertellt) achter sück bröcht.
Uck hier will wi us noch mal bi dei Vreisner Vereine bedanken, ohne dei man dat so nich harre uptrecken kunnt. Taun Dank hab wi dei noch mal taut äten un drinken in`t Heimathus inloan. Einen besünneren Dank haf sück dei Arbeitskreis vör dei masse un gaude Arbeit verdeinet. Vellichte habb wecke `ne Chronik taut Jubiläum taumeute seihn Man well wäten will, wat wi in dei 25 Joar aale moaket habbt, dei kann dat in dei “Vreisner Dörpbloe” genauh naläsen.